fbpx

Eine alte chinesische Medizin erlebt hier bei uns immer mehr Beliebtheit. Akupunktur.

Als geburtsvorbereitende Akupunktur kann sie Schwangeren helfen, sich zu entspannen, und ihre Ängste verringern.

Aber sie kann noch viel mehr!

Nicht nur beliebt, sondern auch anerkannt ist die Therapie von typischen Schwangerschaftsbeschwerden mit Akupunktur. Hier zu zählen Übelkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen und auch Wassereinlagerungen. Akupunktur in der Schwangerschaft kann diese Beschwerden lindern. Auch zur Geburtsvorbereitung, während oder nach der Geburt sowie bei Kinderwunsch scheint diese alternative Heilmethode gute Erfolge zu erzielen.

Während der Schwangerschaft

Behandeln von Beschwerden

Schwangerschaftstypische Beschwerden und Erkrankungen erfordern manchmal eine ärztliche Abklärung und ggf. auch eine Behandlung. Medikamente sind allerdings nicht immer für Schwangere geeignet.

In vielen Fällen können Schwangerschaftsbeschwerden statt mit Medikamenten mit alternativen Heilverfahren gelindert werden. Mit vergleichsweise gute Wirkungen. Das gilt auch für eine der wichtigsten alternativen Therapien – die Akupunktur. Schwangerschaft zählt wie auch die Stillzeit zu den sensiblen Lebensphasen, in denen sich solche gut verträglichen Alternativen zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Akupunktur in der Schwangerschaft

Die Akupunktur ist eine jahrtausendealte traditionelle chinesische Heilmethode. Der asiatischen Lehre zufolge durchfließt die Lebensenergie Qi den Menschen über verschiedene Leitbahnen (Meridiane). Wenn dieser Fluss gestört ist, können Erkrankungen und Beschwerden entstehen. Feine Nadeln, die an bestimmten Punkten entlang der Meridiane in die Haut gestochen werden, können diese Blockaden und Störungen auflösen.

Schwangerschaft

Übelkeit und Erbrechen

Viele Schwangere leiden an Übelkeit oder Erbrechen. Diese Beschwerden treten meist zwischen der 6. und 12. Schwangerschaftswoche auf.

Rücken- und Beckenschmerzen

Gut erforscht ist die Wirkung von Akupunktur gegen Rückenschmerzen und Schmerzen im Bereich des Beckenbodens. So verringern sich die Schmerzen durch das Setzen von Akupunkturnadeln teilweise um bis zu 60 Prozent. Daher wird diese alternative Heilmethode von Ärzten häufig bei Rücken- oder Beckenschmerzen empfohlen.

Vor und nach der Geburt

Auch zur Geburtsvorbereitung werden Akupunkturnadeln zunehmend angewendet. Denn das Setzen der Nadeln hilft nicht nur zu entspannen und Sorgen und Ängste vor der Entbindung zu verringern: Zusätzlich soll sich die Geburt verkürzen lassen, wenn in den letzten vier Schwangerschaftswochen mit Akupunktur behandelt wurde. Im Falle einer Dammverletzung oder eines Kaiserschnittes, hilft die Akupunktur ebenfalls bei der Schmerzlinderung und fördert die Wundheilung.

Nach der Geburt

Die Akupunktur kann den Milchfluss verbessert oder auch einen Milchstau auflösen.

Fazit:

Das Nadel-Schema ist bei allen Schwangeren mit unkompliziertem Schwangerschaftsverlauf möglich. Es kann sein, daß du während und in den Stunden nach der Akupunktur verstärkte Kindsbewegung beobachten spürst, die als Reaktion auf die Akupunktur eintreten und als positives Zeichen gelten.

Melde dich jetzt zum Newsletter an!

Feu dich auf wertvolle Tipps und Infos rund um das Thema "Entspannt Eltern werden" Als dank erhältst du meinen Report "Was du übers Stillen wissen solltest" geschenkt.

Datenschutz

Das hat geklappt. Bitte schau in dein E-Mail Postfach!

Melde dich jetzt zum Newsletter an!

Erhalte hilfreiche Anregungen und Infos für Sterneneltern. Als Dank erhältst du meinen Report "Erste Hilfe im Notfall für Sterneneltern" geschenkt.

datenschutz

Das hat geklappt. Bitte schau in dein E-Mail Postfach!